Surfguide Marokko Teil 2: Surfspots und die besten Bedingungen für Wellen

Surfen in Marokko: Detaillierte Surfspotbeschreibungen mit den optimalen Bedingungen für gute Wellen

Marokko hat eine Küste, die knapp 2000 Kilometer lang ist – die Anzahl an surfbaren Wellen dürfte in dem nordafrikanischen Land kaum kleiner sein. Zwischen Tanger und Tarfaya gibt es unzählige Surfspots in Marokko – es gilt einfach nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein! Im dritten Teil des Surfguide Marokko bekommst allgemeine Informationen zu den Surfspots in Marokko und detaillierte Spotbeschreibungen, damit bei deinem Surftrip in Marokko die besten Wellen erwischt.

Gerade weil es in Marokko so viele verschiedene Surfspots gibt, macht es total Sinn, sich mit den Bedingungen für gute Wellen auszukennen. Je nach Tide kann sich zum Beispiel ein Beachbreak von der entspannten Anfänger-Welle zum schnell und steil brechenden Surfbrett-Killer wandeln. Vielleicht ist dein Lieblings-Surfspot gerade total mit onshore verblasen, während ein paar Buchten weiter das laue ablandige Lüftchen weht! Dieser Post gibt dir einen ersten Überblick über die besten Wellen in Marokko und welche Bedingungen am Start sein müssen, dass die Lines in deine Bucht rollen!

In den weiteren Artikeln des Surfguide Marokko bekommst du Informationen zu Surfcamps in Marokko, Surfen lernen und Informationen zu den allgemeinen Surfbedingungen im Land von 1.001 Welle! Alle Infos, wie du dir den großen Surfguide Marokko mit vielen zusätzlichen Informationen zu Surfspots, Surfcamps und noch viel mehr runterladen kannst, findest du am Ende dieses Artikels!

Surfspots in Marokko feuern das ganze Jahr

Das Gute am Surfmekka Marokko ist, dass du das ganze Jahr über irgendwo ein surfbares Line-Up findest. Zwischen Oktober und März sollten sich Surfer eher in Richtung Süden bewegen, im Sommer sind vor allem an der nördlichen Küste Wellen zu finden. Aber nicht nur die Himmelsrichtung entscheidet über gute Wellen, auch die Jahreszeit ist ausschlaggebend.

Grundsätzlich gilt für den Surf-Forecast in Marokko: Große Wellen mit offshore im europäischen Winterhalbjahr, kleine Wind-Wellen mit häufigem onshore im europäischen Sommerhalbjahr.

Aber genau wie bei der Wettervorhersage sind pauschale Aussagen zum Wellen-Forecast schwierig, allerdings gibt es an jedem Surfspot einige Parameter, die du beobachten und an denen du dich orientieren kannst kannst: Wellenhöhe, Swell-Richtung, optimaler Wind, Tide und ein paar Faktoren mehr bestimmen die Qualität der Surfspots in Marokko.

Über genau diese Faktoren bekommst du in meinem Online-Surfguide einen ersten Überblick – wenn noch mehr über die optimalen Bedingungen an rund 40 Surfspots in Marokko erfahren möchtest, dann solltest du dir unbedingt meinen großen Surfguide Marokko downloaden. Einfach am Ende des Artikels in das Anmeldeformular eintragen und schon landen mehr als 80 Seiten Surfguide in deinem digitalen Briefkasten!

Das sind die besten Surfspots in Marokko

Grundsätzlich ist die Auswahl an Surfspots in Marokko fast unendlich: Super viele Pointbreaks garniert mit dem ein oder anderen anfänger-freundlichen Beachbreak dazwischen.

Damit du bei deiner Wellen-Jagd auch immer an der richtigen Stelle suchst, kannst du dir hier Informationen zu den allgemeinen Wellen-Bedingungen und besten Voraussetzungen für gute Wellen in Marokko besorgen! Wo findest du wann den besten Peak – mit Hilfe des Surfguide Marokko erhöhst du nicht nur deinen Wellencount, sondern kannst dich auch an  unbekannten Surfspots und Line Ups besser zurecht zu finden.

Übrigens bekommst du im großen Surfguide Marokko zum downloaden zusätzliche Informationen zu Sicherheit und Gefahren, Localism und dem richtigen Wellen-Forecast.

Bevor du los surfst – kurz in eigener Sache

Bevor ich dir einige der Surfspots in Marokko vorstelle habe ich noch eine Anmerkung in eigener Sache: Ich verrate hier keine sogenannten Secret-Spots oder Wellen, die Locals vorbehalten sind. Ich respektiere die ungeschriebenen Gesetze der Surfwelt und versuche das Gleichgewicht zwischen Surf-Guide und Geheimhaltung zu treffen. Ich stelle hier nur Surfspots vor,  die sowieso schon öffentlich bekannt sind und auch sonst im Internet oder diversen Publikationen zu finden sind!

So, jetzt aber ab ins Line-Up!

1
2
3
4

Surfspots in Marokko – Surfen im Norden

1. Sale
Absoluter Klassiker oben im Norden! Rechter Pointbreak, der schnell und kraftvoll über Sand bricht. An guten Tagen wechseln sich endlose Sections mit Barrels ab – eine der vielen Weltklasse-Wellen in Marokko. Starker Localism, vor allem an guten Wochenenden wird es extrem voll.

Surf LevelWellen/BodenWellen-RichtungBedingungenCrowd-Faktor
Intermediate
Pro
Pointbreak
Sandboden
schnelle/hohle RechtswelleTide: alle
Swell: ab 4-6 Fuß
Wind: NO/SO/Ost
mittel bis sehr hoch

2. Rabat
Die Hauptsadt hat jede Menge Wellen zu bieten – bei einem großen Swell brechen hier vier Links- und vier Rechtswellen. Die Wasserqualität lässt allerdings zu wünschen übrig und die Line-Ups können sehr voll werden.

Surf LevelWellen/BodenWellen-RichtungBedingungenCrowd-Faktor
Anfänger
Intermediate
Pointbreak
Beachbreaks
recht und linksTide: alle
Swell: ab 4-6 Fuß
Wind: NO/SO/Ost
sehr hoch

Surfspots in Marokko – Surfen in Mittelmarokko

3. Point d´Immesouane
Eine meiner absoluten Lieblingswellen in Marokko! Bei den richtigen Bedingungen bricht hier ein endloser rechter Pointbreak, an dem man entspannt entlang cruisen kann. Nach dem Bau des Hafens hat sich die Welle verändert, trotzdem ist noch immer eine der Besten des Landes. Vor allem die Inside eignet sich auch, um Surfen zu lernen. Der kleine Ort ist eine echte Alternative für Surfer, denen Taghazout zu hektisch ist – Surfshops, Surfschule und Restaurants sind vorhanden.

Surf LevelWelle/BodenWellen-RichtungBedingungenCrowd-Faktor
Anfänger
Intermediate

Pointbreak
Sand/Stein
rechtsTide: low/mid
Swell: ab 3 Fuß
Wind: S/SO
mittel-hoch

4. Tamri Plage
Einsame, große Bucht mit sehr schönem Sandstrand, der ein echter Swell-Catcher ist. Wenn es überall flat ist, findest du hier meistens immer noch ein paar schöne Peaks. Wenn es größer wird, dann kann die Strömung ziemlich heftig werden und die Welle wird ein Board-Breaker. Auch das Wasser kann schmutzig sein, da der Müll über den Fluß in die Bucht gespült wird. Oft viele Surfschulen im Wasser, die sich aber auf die Peaks verteilen!

Surf LevelWelle/BodenWellen-RichtungBedingungenCrowd-Faktor
Anfänger
Intermediate

Beachbreak
Sand
A-FrameTide: low/mid
Swell: ab 3 Fuß
Wind: O/SO/NO
mittel

Surfspots in Marokko – Surfen rund um Taghazout

1
2
3
4
5
6

5. Anka Point (25 Minuten Fußweg von Taghazout)
Die bekannteste Welle Marokkos – und das kommt nicht von ungefähr. Am Ende der Bucht von Taghazout  läuft dieser rechte Pointbreak wie am Schnürchen gezogen entlang der Felsen. Ein Wechsel aus Tube-Sections und langen Walls bescheren dir Ritte bis 300 Meter. Hier bricht fast immer eine Welle, allerdings geht es ab mittleren Swells in Richtung Perfektion. Die Strömung kann mörderisch werden, eine Surf-Session wir zum Paddel-Marathon. Es gibt eine Haupt-Takeoff-Zone, die aber die Locals und Pros untereinander aufteilen. Mit etwas Glück bekommst du aber auch Wellen, wenn du weiter innen sitzt. Wird extrem voll, vor allem am Wochenende sind viele Locals im Line Up. Beim Einstieg musst du entweder die Set-Pause erwischen und von den Felsen springen oder aber um den Point rumpaddeln, wenn du genug hast kannst du dich die Bucht runter spülen lassen bis zum kleinen Strand am Ende – oder wieder um den Point paddeln, wenn das deine Arme noch mitmachen.

Surf LevelWelle/BodenWellen-RichtungBedingungenCrowd-Faktor
Anfänger
Intermediate
Pro

Pointbreak
Stein
rechtsTide: low/mid
Swell: 3 bis 12+ Fuß
Wind: O/SO
hoch bis maximum

6. Anza Beach
Swell-Catcher – wenn nirgendo was geht, dann in Anza. Die kleine Bucht sammelt alles an Swell, was in Marokkos Richtung kommt und produziert dann mehrere Peaks. Die Hauptwelle ist ein A-Frame, der ab vier-sechs Fuß ordentlich Dampf haben kann, danach Close-Out. Bei einem kleineren Swell perfekt zum Surfen lernen, die Wellen brechen dann über flaches Wasser auf sandigem Boden. Achtung. Am südlichen Ende der Bucht ist ein kleines Riff mit Felsen und Stein.

Surf LevelWelle/BodenWellen-RichtungBedingungenCrowd-Faktor
Anfänger
Intermediate

Beachbreak
Sand/Stein
A-FrameTide: alle
Swell: 1-6 Fuß
Wind: O/NO/SO
mittel – hoch

Surfspots in Marokko – Surfen im Süden

Die kleine Oase im Surf-Mekka Marokko. Du hast  hier weniger Leute im Wasser und kannst das ursprüngliche Marokko erleben. Für Surfer, die gerne nur an einem Spot bleiben und sich genauso für Land und Leute wie für Wellen interessieren, ist der Süden eine passende Himmelsrichtung zum Surfen in Marokko.

7. Sidi Ifni
Eine alte Kolonialstadt rund 200 Kilometer südlich von Agadir gelegen. Die Surfspots bekommen noch mehr Swell ab als Taghazout, daher auch im Sommer eine mögliche Destination. Die Wellen befinden sich alle nah zusammen, daher ist hier ein Surfurlaub ohne Mietwagen kein Problem – Taghazout light sozusagen. Die Hauptwelle ist ein rechter Pointbreak, in der Nähe befinden sich aber zahlreiche Beachbreaks. Surfcamps und Einkaufsmöglichkeiten sind vorhanden – super zum Surfen lernen!

Surf LevelWelle/BodenWellen-RichtungBedingungenCrowd-Faktor
Anfänger
Intermediate

Beachbreak
Pointbreak
rechts/linksTide: alle
Swell: 1-6 Fuß
Wind: O/NO/SO
mittel

Klares Fazit: endlose Auswahl an Surfspots auf 2000 Kilometer Küste

Die Surfspots in Marokko bieten eine Auswahl wie der Markt in Marrakesch – das Angebot ist beinahe überwältigend. Vom anfänger-tauglichen Beachbreak bis hin zum Weltklasse-Pointbreak ist alles vorhanden, was uns Surfer glücklich macht. Einige der Wellen in Marokko zählen zu den Besten der Welt, aber auch alle anderen Surfspots brauchen sich wirklich nicht zu verstecken.

Swell ist vor allem im Winter ausreichend vorhanden, nur der Wind macht macht die ein oder andere Surf-Session zunichte. Im Sommer haben vor allen Surfer Freude, die in Marokko surfen lernen wollen, dann sind die Wellen kleiner und super geeignet, um die ersten Versuche im Line-Up zu machen! Die fortgeschrittenen Surfer surfen sich die Arme taub, wenn im Winter die Surfspots in Marokko feuern! Ich würde sagen: Wir sehen uns im marokkanischen Line-Up!

Noch viel mehr Surfspots? Gesamten Surfguide Marokko downloaden

Willst du noch viel mehr über das Surf-Mekka Marokko erfahren, als hier in der Online-Version des Surfguide Marokko steht?

Hol dir den gesamten Surfguide zum downloaden für gerade mal 6,99 Euro – das eBook in coolem Surfmagazin-Style wird zu deinem Surf-Buddy auf dem nächsten Surftrip nach Marokko!

Hier bekommst du alle Infos zum zusätzlichen und exklusiven Inhalt:

Dein travelonboards-Rabattcode für den kompletten Surfguide Marokko

Für die ersten drei Wochen nach dem Launch bekommst DU, lieber travelonboards.de-Leser, den Surfguide Marokko mit einem fetten Starter-Rabatt für gerade Mal 6,99 Euro!

Das ist NICHTS verglichen mit dem, was du mit dem Surfguide in Marokko an Geld und Zeit auf der Suche nach den fettesten Wellen sparen wirst! Und das Beste: alle Aktualisierungen bei Surfspots, Surfcamps und Rabatt-Aktionen für Surfcamps bekommst du natürlich gratis dazu!

Hier geht es zu noch mehr Artikel über´s Surfen bei travelonboards.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.