Surfen in Dänemark: Der Surfguide für das Cold Hawaii von Europa

Detaillierte Surf- und Kitespotbeschreibungen, Auswahl an Surfcamps und Surfkursen, dazu Tipps von Locals und Infos zum Surfurlaub mit der Familie

Surfguide Dänemark in vier Teilen – die Surf-Hotspots der dänischen Nordseeküste: Klitmøller, Rinkøbing Fjord und Fanø! Auch als download!

Surfguide Dänemark Teil 1 – Wellenreiten und Kitesurfen in Klitmøller

Klitmøller, auch bekannt als Cold Hawaii, ist einer der Top-Spots für Kitesurfer und Surfer in Nordeuropa – viel Wind, gute Wellen und eine raue Natur machen Klitmøller zum Spielplatz für Boardsportler!

Surfguide Dänemark Teil 2 – Surfen in Hvide Sande und am Ringkøbing Fjord

Flachwasser-Paradies meets Wellenparadies Nordsee – in der Mitte der dänischen Westküste findet jeder Boardsportler sein Glück. Auch wer Kitesurfen und Wellenreiten lernen möchte ist hier bestens aufgehoben!

Surfguide Dänemark Teil 3 – Insel Fanø als Geheimtipp für Boardsportler

Die Insel Fanø wird oft kaum beachtet, denn wer aus südlicher Richtung nach Dänemark kommt bleibt oft auf Rømo hängen – das nächste Mal einfach weiter fahren!

Willkommen beim großen Surfguide Dänemark für Wellenreiter, Kitesurfer und Boardsport-Enthusiasten. Die dänische Nordseeküste ist die windreichste Region Europas und hat Wellen zu bieten, die am entsprechenden Tag das Prädikat Weltklasse verdienen. Endlose Sandstrände, wundervolle Natur und tollen Menschen kombiniert mit perfekten Bedingungen zum Wellenreiten und Kitesurfen – das ist Surfen in Dänemark.

Es muss nicht immer Boardshorts, Palmen und Pina Colada in Nicaragua oder Sri Lanka sein – für viel Wind und gute Wellen schlüpfen wir doch gerne mal in einen Neoprenanzug, der so dick wie Elefantenhaut ist! Als Boardsportler zählt vor allem das hier: super Wellen, jede Menge Wind und Top-Bedingungen für Wassersport.

Dänemark hat all das, davon reichlich und noch jede Menge mehr. Insbesondere Jütland, die Westküste Dänemarks ist ein absoluter Top-Hotspot für uns Boardsportler. Sandstrände satt, der ein oder andere Fjord und wunderschönen Buchten – in Dänemark surfen ist jedes Mal ein Highlight. Ich habe zum Glück mein persönliches Surf-Mekka fast direkt vor der Haustüre – hast du auch Lust, zum Kitesurfen und Surfen nach Dänemark aufzubrechen?

(Cover by Claudia Linke – claudilinke drawings – thx Claudi!!)

Das bekommst du beim Surfguide Dänemark online und gratis zum downloaden

Dann solltest du dir unbedingt meinen Online-Surfguide Dänemark durchlesen! Neben dem allgemein Teil zum Surfen und Kitesurfen an der dänischen Nordseeküste kannst du dir in drei Artikel über die Surfspots Klitmøller, Hvide Sande und Fanø alle Informationen holen, die du für deinen nächsten Surfurlaub in Dänemark brauchst: Detaillierte Beschreibungen zu den Surfspots und Kitesurfspots in Dänemark, Tipps für Surfcamps und Surfkurse sowie viele Informationen zu deinem Urlaub in Dänemark mit der ganzen Familie.

Wenn du alle Teile des Surfguide Dänemark kompakt und gratis zum downloaden haben möchtest, dann trage dich einfach in das Anmeldeformular ein. Du bekommst in deinen digitalen Briefkasten auf über 100 Seiten mehr als 30 exklusive Surf- und Kitespotbeschreibungen, wo und in welchem Surfcamp du am besten surfen lernen kannst, Informationen zu den allgemeinen Surf-Bedingungen und viele Tipps für deinen Surfurlaub in Dänemark mit der Familie oder dem Partner. Hol dir den praktischen Surfguide für deinen nächsten Surfurlaub in Dänemark.

DEIN SURF-GUIDE DÄNEMARK

Email-Adresse eintragen und mehr als 100 Seiten gratis downloaden

Quick Check Surfen an der dänischen Nordseeküste

Hier bekommst du einen schnelle Übersicht darüber, wieso du unbedingt deinen nächsten Surftrip nach Dänemark planen solltest. Neben sehr guten Bedingungen zum Wellenreiten findest vor allem jede Menge Wind zum Kitesurfen im hohen Norden. Wer zum ersten Mal zum Surfen nach Dänemark fährt wird es kaum glauben, wie wunderschön das Land ist – und erstaunt sein, dass es hier auch durchaus richtig warm und sonnig werden kann!

  • Sehnsuchts-Ort für Boardsportler und Natur-Liebhaber

    Wer neben Surfen und Kitesurfen auch mal andere Aktivitäten wie SUP, Mountainbiken oder Wakeboarden ausprobieren möchte, der wird in Dänemark definitv glücklich werden.

  • perfekte Bedingungen zum Surfen und Kitesurfen lernen

    Die surfbaren Wellen werden nicht allzu groß (Achtung Ausnahmen!), der Untergrund ist oft sandig – perfekt zum Surfen lernen! Wer sich mit Kitesurfen ausprobieren möchte, findet jede Menge Stehreviere und super Kiteschulen.

  • Perfekt für Familien und Paare

    Für wenig Geld kannst du dir mit deinem Partner oder gleich der ganzen Familie ein tolles Haus direkt am Fjord oder der Düne mieten – Kamin und Sauna inbegriffen. Draußen vor der Tür wartet eine einmalige Natur für verschiedene Aktivitäten.

  • Anspruchsvolle Winter

    Die Winter an der Westküste Dänemarks lassen sich nicht lumpen: Die Temperaturen sind oft im Minusbereich, die Stürme geben Gas und es regnet auch hin und wieder mal! Aber: Wind und Welle sind in der kalten Jahreszeit ganz hervorragend!

  • Transport

    Wenn du in Dänemark Surfen und Kitesurfen möchtest, dann solltest du ein Auto zur Verfügung haben. Nur so wirst du sicher immer die besten Bedingungen suchen und finden können!

  • Surftrip-Budget

    Je nach Jahreszeit sind die Unterkünfte in Dänemark sehr günstig, dafür sind die Lebenshaltungskosten ordentlich – für den Supermarkt wirst du sicher den ein oder anderen Euro mehr einplanen müssen.

Darum lohnt Dänemark zum Surfen und Kitesurfen

Es gibt drei Dinge, an denen mangelt es in Dänemark definitiv nicht: Sand, Wasser und Wind! Alles zusammen macht ganz hervorragende Bedingungen für Surfer, Kitesurfer und Wellenreiter! Und es gibt noch viel mehr Gründe, warum Surfen in Dänemark auf der Bucketlist eines jeden Boardsportlers stehen sollte:

  • hohe Windsicherheit
  • super Wellen, die du als Wellenreiter in dieser Qualität hier wahrscheinlich so nicht erwartet hast
  • viele Spots, wo du SUP, Wakeboarden oder Skaten gehen kannst
  • die Natur ist ein Abenteuerspielplatz für die ganze Familie während des Urlaubs in Dänemark
  • im Sommer viel Sonne und warmes Wetter
  • im Sommer viel Tageslicht – perfekt für late-night-sessions 
  • viele der Surfspots und Kitesurfspots in Dänemark sind noch NICHT crowded 

Surfcamps, Surfschulen und Surfen lernen in Dänemark – kleine Auswahl, große Qualität

Die Westküste Dänemarks ist noch nicht so zugepflastert mit Surfcamps wie andere Surf-Destination – das hat wenige Nachteile und ziemlich viele Vorteile.

Vielleicht ist die Auswahl an Surfcamps in Dänemark nicht so groß, dafür sind die vorhandenen Surfschulen und Surfcamps sehr gut ausgerüstet, werden von professionellen Leuten mit viel Erfahrung geführt und mit qualifizierten und zertifizierten Surflehrer gearbeitet. Die entsprechenden Anfänger-Surfspots und Kitesurfspots sind in Dänemark nicht so überlaufen, und auch die Bedingungen vor Ort sind an vielen Orten sehr anfänger-freundlich.

Es kommt natürlich immer darauf an, wie du selber so drauf bist und auf was du in deinem Surfurlaub in Dänemark Lust hast – grundsätzlich kannst du bei der Suche nach einem passenden Surfcamp in Dänemark auf diese Kriterien achten:

  • professionelle Surfcamp-Leitung
  • Materialausstattung/Equipment
  • Schulung verschiedener Surf-Level
  • ausgebildete/zertifizierte Surflehrer
  • Schüler-Lehrer-Schlüssel
  • Sicherheit und Qualitätstandards

Hier kannst du auch die offiziellen Richtlinien des Deutschen Wellenreiten-Verbandes zur Anerkennung einer Surf-Schule nachlesen!

Detaillierte Informationen über die Surfcamps vor Ort findest du in den entsprechenden Kapiteln über Klitmøller, Hvide Sande und Fanø.

Surfspots in Dänemark – nordeuropäischer Hotspot für Wellenreiter, Kitesurfer und andere Boardsportler

Eigentlich ist die komplette dänische Nordseeküste eine einziger Surfspot – du kannst du monatelang surfen und Kitesurfen gehen, ohne dabei einen Surfspot zweimal zu nutzen. Hinter jeder Ecke und Biegung findet sich eine neue Bucht mit einem Surfspot oder Kitesurfspot. Ich möchte dir ingesamt drei Hotspots in Sachen Surfen und Kitesurfen vorstellen – die Regionen Klitmøller, Hvide Sande und Fanø.

In den einzelnen Teilen über die Surfregionen bekommst du detailliertere Beschreibung der lokalen Surfspots mit den jeweiligen Bedingungen. In meinem gratis Surfguide Dänemark zum downloaden bekommst du exklusiven Zugang zu mehr als 30 EXTRA Surf- und Kitesurfspots in Dänemark – einfach weiter unten in das Anmeldeformular eintragen und los surfen!

1
2
3

1 Klitmøller

Am nördlichen Ende des Westküste von Dänemark befindet sich eine kleines Fischerdorf, dass sich zu dem Surf-Hotspot in Nord-Europa entwickelt hat: Klitmøller – auch bekannt als Cold Hawaii! Unzählige Surfspots in Klitmøller bieten sowohl fortgeschrittenen Surfer als auch zum Surfen lernen alle Möglichkeiten.

Auf einer Strecke von wenigen Kilometern befinden sich viele Surfspots, die bei ganz unterschiedlichen Bedingungen funktionieren – nicht umsonst ist Klitmøller´s Spitzname „Cold Hawaii“ eine Anlehnung an das Epizentrum der Surfwelt Hawaii. Hier finden Kitesurfer, Wellenreiter und Windsurfer mit die besten Wellen des ganzen Landes. Im ersten Teil meines Surfguide Dänemark findest du eine ausführliche Surfspotbeschreibung für Boardsportler, die Lust auf einen Surftrip nach Klitmøller haben!

Hier geht es direkt zum Surfspotguide Klitmøller

2 Hvide Sande und Rinkøbing Fjord

Das Paradies für Flachwasser-Junkies und Nordsee-Liebhaber. Auf dem Fjord kannst du perfekt Kitesurfen lernen oder deine Flachwasser-Tricks verfeinern, auf der Nordsee geht es richtig ab in Sachen Waveriding und Wellenreiten. Verschiedene Surfspots bieten alle Möglichkeiten – egal welche Windrichtung, irgendwo am Fjord ist immer Onshore oder Sideshore! Die ganze Region ist perfekt zum Kitesurfen lernen – der Rinkøbing Fjord hat ein riesiges Stehrevier und super Bedingungen, um den Flug mit dem Drachen zu üben.

Mit ein wenig Glück erwischt du auch super Tage, um in Hvide Sande surfen zu gehen. Mehr dazu findest du in meiner detaillierten Surfspot-Beschreibung über Hvide Sande und den Rinkøbing Fjord – schau dir dazu in Ruhe den zweiten Teil des Surfguide Dänemark an.

3 Insel Fanø

Ein kleiner Diamant in Sachen Natur, Erholung und Boardsportarten. Wer zum Surfen und Kitesurfen nach Dänemark kommt, der vergisst meistens die Insel Fanø – definitiv ein Fehler. Der zwölf Kilometer lange Sandstrand ist perfekt für Kitesurfer, du kannst mit dem Auto direkt an den Surfspot ranfahren, in Ruhe mit viel Platz dein Kitesurfmaterial aufbauen und los legen. Auch für einen Familienurlaub in Dänemark eignet sich die Insel Fanø ganz besonders – oder wer wünscht sich keinen endlos langen Sandkasten!

Im dritten Teil meines Surfguide Dänemark findest du viele Tipps, Informationen und Surfspot-Beschreibungen für deinen Surfurlaub auf Fanø.

Bedingungen zum Surfen und Kitesurfen in Dänemark

Damit du in Dänemark schöne und entspannte Tage auf dem Wasser haben kannst müssen ein paar Bedingungen zusammen kommen. Das Wetter und die Surfbedingungen verstehen und deuten können dauert oft Wochen oder Monate, vielleicht sogar ein ganzes (Surfer-)Leben – meisten haben nur Locals das Wissen, um ihren Surfspot genau „lesen“ zu können!

Ich selber bin zwar schon ein paar Jahre in Dänemark unterwegs, versuche aber nach wie vor, die Bedingungen richtig zu verstehen. Die folgenden Punkte sollen dir einen ersten Einblick in die Surfbedingungen in Dänemark geben und dir einen Überblick verschaffen, was dich auf deinem Surf- und Kitesurftrip in den hohen Norden erwartet.

Wind über 4 BFT.Swellhöhe (in m)Lufttemperatur (Celsius)Wassertemperatur (Celsius)
Frühling70%3,51011,5
Sommer50&319,217
Herbst80%413,511,8
Winter75%5,51,23,5

Temperatur zum Surfen an der dänischen Nordseeküste

Die Temperaturen in Dänemark gehen von Sauna bis Trockeneis. Im Sommer erlebst du hier viele Tage, an denen das Thermometer über 20 Grad klettert und du in kurzer Hose und T-Shirt rumrennen kannst. Die Winter dagegen können bitterkalt sein, inklusive eisigem Wind – aber mit den richtigen Klamotten hat auch dieses Wetter seinen Reiz!

Bei der Wassertemperatur ist das etwas anders: Angefangen bei drei Grad im Winter bis zu knapp 18 Grad im Sommer ist alles dabei – so oder so solltest du dir deinen Gummianzug einpacken. Eine Übersicht über die Wassertemperaturen findest du bei seatemperature.org.

Euipment zum Surfen und Kitesurfen in Dänemark

Je nach Jahreszeit: Shorty oder alles an Gummi, was du finden kannst. Wenn du zwischen Oktober und März zum Surfen und Kitesurfen nach Dänemark fährst, empfehle ich dir einen Neoprenanzug mit mindestens fünf Milimeter Dicke, Handschuhe, Neoprenschuhe und eine Neoprenhaube – oder sogar einen Trockenanzug.

In Sachen Surfbrett würde ich mich immer für ein Board entscheiden, mit dem du in kleinen Wellen Spaß hast. Sicher gibt es hier Tage, an denen du große und kraftvolle Wellen surfen kannst, aber noch öfter wirst du dich über dein Longboard, Fish oder Surfbrett mit Extra-Volumen freuen!

Beim Kitesurfen ist es genau das Gegenteil: Wenn du ein Platzproblem hast, dann entscheide dich lieber für die kleine Kiterange – damit wirst du mehr Zeit auf dem Wasser erreichen, als mit zu großen Kites. Bei genug Stauraum einfach alles einpacken – und dann würde es mich wundern, wenn ein Tag während deines Kitetrips nach Dänemark trocken bleibst!

Windverhältnisse an der dänischen Nordseeküste

Reichlich, liebe Freunde des Kitesports, reichlich! Die Stürme aus dem Nordmeer kommen nahezu ungebremst in Dänemark an – vor allem im Herbst und Winter ballert es manchmal wochenlang. In den Sommermonaten hilft eine Schlechtwetter-Front oder das Tiefdruckgebiet vor Irland und Norwegen, um gute Bedingungen zum Surfen und Kitesurfen in Dänemark zu erzeugen. Mehr zum Wetter und zum Forecast in Dänemark bekommst in meinem Surfguide zum downloaden!

Ballert es? Der Swell in Dänemark

Als Fautregel gilt: Je weiter nördlich, umso größer die Wellen! In Klitmoller gibt es Tage, da findest du Wellen, die doppelt über Kopf oder noch größer werden – ob sie dann noch surfbar sind, hängt ganz vom Wind ab. In Dänemark kannst du Windswell oder auch den gleichen Groundswell erwischen, der kurz vorher Irland bombardiert. Alles von Nord-, über West- bis Südswell ist surfbar – je nach Spot.

Die Tide in Dänemark

Gibt es natürlich, allerdings hat der Tidenhub nicht ganz so enorme Auswirkungen wie an anderen Surf- und Kitespots in Europa.

Vorsicht bei starker Strömung an der dänischen Nordseeküste

Kann an einigen Orten sehr stark werden und ist vor allem für Surfer oder ungeübte Kitesurfer eine Herausforderung. Unbedingt die Warnschilder am Spot beachten oder vorher bei den Locals oder den Fischern über die Bedingungen am Spot erkundigen.

Solltest du als Surfer oder Kitesurfer in eine Notsituation geraten ist es ratsam, die Ruhe zu bewahren und zu überlegen, welche Möglichkeiten der Rettung es gibt. Oft spielt Zeit eine entscheidende Rolle – etwas, das dir mehr Zeit verschafft ist die Restube! Die Restube bläst sich wie ein Airbag auf und zieht dich an die Wasseroberfläche, dient dir als Schwimmhilfe (mundgentil vorhanden!) und Rettungsmittel. Ich habe die Restube selber getestet und habe sie immer an meinem Trapez – selbst als erfahrener Kitesurfer kann so eine Hilfe den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Localism

War bisher eigentlich in Dänemark kein Problem, allerdings sind dank der steigenden Zahlen im Line-Up und an den Kitespots die Locals und regelmäßigen Besucher zunehmend genervt. Also umso mehr: Verhaltet euch wie ein Gast, seid freundlich und respektiert die Locals!

Gefahren beim Surfen in Dänemark

Gefahr ist eigentlich der falsche Begriff – den Gefahren im Alltag gibt es eigentlich genauso viele oder wenige wie vor deiner eigenen Haustür (in Deutschland). Allerdings solltest du vor den Naturgewalten hier in Dänemark Respekt haben – die Stürme und Unwetter im hohen Norden kommen manchmal plötzlich und sind von ungeahnter Kraft.

Surfurlaub mit Partner und Familie in Dänemark

Jeder Surfer oder Kitesurfer wird es kennen – wer mit Nicht-Boardsportlern unterwegs ist, der kommt immer in den Konflikt: Surfen gehen oder Zeit mit Freunden und Familie verbringen? In Dänemark wird dieser Konflikt ganz einfach gelöst: Nimm einfach immer alle mit in deinen Urlaub und auf den Surftrip nach Dänemark – sie werden dort auf jeden Fall jede Menge Spaß haben!

Die endlosen Strände, die Fjorde und anderen unzähligen Freizeitmöglichkeiten machen die Westküste Dänemarks zum perfekten Ort – egal ob Surfer oder nicht! Ob auf Fano oder entlang der Küste, die Strände sind für die Kinder ein riesiger Sandkasten, die Natur ein Spielplatz für die ganze Familie: Angeln, Reiten, Mountainbiken, Museen, Wakeboarden, Segeln…alles nur erdenkliche rund ums Wasser ist hier möglich! Langeweile wird hier also kaum aufkommen.

Hinzu kommt die Möglichkeit, allesamt günstig auf einem der zahlreichen Campingplätze oder den tollen Ferienhäuser unterzukommen – wo findet man schon ein Haus direkt am Wasser für 300-400 Euro?

Anreise zum Surfen und Kitesurfen in Dänemark

Am besten für einen Surftrip an die Westküste Dänemarks eignet sich ein Camper oder Bulli – damit kanst du den Wellen und dem Wind hinterher reisen und bist dabei völlig unabhängig. Es gibt unzählige Campingplätze in Dänemark und auch sogenannte Stellplätze, auf denen zu günstig  ohne großen Komfort mit deinem Bulli stehen darfst. Wie lange die Fahrt in deinen Surfurlaub nach Dänemark dauert und wie die Möglichkeiten sind, um mit deinem Camper unterzukommen, beschreibe ich ausführlicher in den einzelnen Teilen über die verschieden Surfspots des Surfguides Dänemark. Grob gilt: Von Hamburg brauchst du nach Fanø rund drei Stunden, nach Hvide Sande vier Stunden und nach Klitmøller ungefähr fünf Stunden. Kleiner Tipp: Am offiziellen Ferienanfang oder vor langen Wochenenden kann es an der Grenze nach Dänemark zu langen Staus kommen, da dort wieder eine Grenzkontrolle eingeführt wurde.

Natürlich kannst du auch mit dem Zug nach Dänemark reisen, aber vor Ort ist ein Fahrzeug empfehlenswert, da die Spots teilweise zu weit auseinander liegen, um zu laufen. In Sachen Mietwagen habe ich gute Erfahrungen mit billiger-mietwagen und sunnycars gemacht.

Es gibt auch öffentliche Verkehrsmittel in Dänemark, aber gerade an der Westküste ist das eine ziemlich komplizierte Art und Weise, um an die Surfspots zu gelangen.

Bulli für deinen Surftrip nach Dänemark einfach und unkompliziert mieten

Falls du keinen eigenen Bulli besitzt und trotzdem mit dem Camper zu deinem Surftrip nach Dänemark starten möchtest, dann empfehle ich dir Ahoi Bullis. Die Hamburger verleihen dir den nagelneuen VW Bus mit voller Campingausstattung und kümmern sich auch sonst darum, dass dein Campingtrip ganz entspannt wird. Ahoi Bullis ist perfekt für Surfer und Familien, die gerade keinen eigenen Camper besitzen oder erst mal das Leben im Bus antasten wollen, bevor sie sich einen eigenen zulegen.

Unterkünfte in deinem Urlaub in Dänemark

An der Westküste Dänemarks gibt es für jeden Geldbeutel den passenden Unterschlupf. Je nachdem welches Budget du für deinen Surftrip vorgesehen hast kannst du in ganz verschiedenen Unterkünften übernachten:

  • wenn du eher weniger Geld ausgeben möchtest oder mit deinem eigenen Bulli in Dänemark unterwegs bist, dann solltest du dich nach einem Campingplatz in Dänemark umschauen – es gibt mehr als genug davon. Vom wilden Campingplatz in den Dünen bis zum klassischen Campingplatz mit Parzellen und strengen Regeln gibt es alles, was das Camperherz begehrt! Hier hast du eine übersichtliche Suchmaschine mit allen Campingplätzen in Dänemark gelistet.
  •  welchen Komfort du bevorzugst oder mit wie vielen Surfbuddies du dir eine Ferienhaus in Dänemark mietest bestimmt den Preis deiner gemietet Unterkunft. Für mich ist Dänemark der absolute Ferienhaus-Himmel – wenn du nicht gerade in der Haupt-Ferienzeit mieten möchtest findest du in Dänemark Ferienhäuser mit mehreren Schlafzimmern, Saune und Kamin für wenige hundert Euro in der Woche! Es gibt zahlreiche Anbieter, die jegliche Kategorie, Ausstattung und Größe an Ferienhäuser in Dänemark im Portfolio haben: Esmark, dansommer oder Fejo.
  • Natürlich kannst du auch in Hotels absteigen, auch wenn die Auswahl an den Surfspots der dänischen Westküste sicher nicht riesig sind – bei den gängigen Suchmaschinen wie booking, trivago oder abindenurlaub wirst du fündig.

Internet und Wlan in Dänemark

Obwohl die dänische Westküste im Vergleich relativ einsam ist hast du hier fast überall ein richtig gutes Handynetz. Wenn du also einen guten Deal mit deinen Mobilfunkanbieter hast, dann kannst du über das Handynetz im Internet surfen – die Roaminggebühren in Europa sind ja gerade abgeschafft worden. Viele der Ferienhäuser und einige der Campingplätze in Dänemark bieten Wlan an, natürlich kannst du dir auch eine günstige SIM-Karte in Dänemark kaufen und über den lokalen Anbieter im Netz surfen – hier findest du eine Übersicht über Kosten und Möglichkeiten von mobilem Internet in Dänemark.

Digitale Nomaden und Surfer, die ortsunabhängig arbeiten möchten sind in Dänemark also bestens aufgehoben. In den größeren Städten findest auch natürlich auch  Coworking-Spaces, in Klitmøller hat gerade ein sehr stylisches Coworking eröffnet mehr dazu findest du im ersten Kapitel des Surfguide Dänemark.

Kalt, viel Platz und ziemlich geil – das ist Surfen und Kitesurfen in Dänemark

Ich fahre jetzt seit über 20 Jahren zum Kitesurfen und Surfen nach Dänemark – für mich ist es weltweit eine der besten Gegenden für Boardsportler. Die Kombination aus Wind und Welle, dazu die einzigartige rauhe Natur – ein Surftfrip nach Dänemark sollte auf jeden Fall auf jeder Bucketlist stehen.

Vielleicht erlebst du hier keine Session in Boardshorts oder badest den ganzen Tag in der lauwarmen Bucht, aber dafür hast du hier, vor allem zum Kitesurfen, an den meisten Tagen absolute Top-Bedingungen. Außerdem hat die Natur an der Westküste von Dänemark ihre eigene, ganz besondere Schönheit: Die rauhe Küste mit den wunderschönen Stränden, das extreme Wetter und die Naturgewalten, die du dort oben im Norden ganz ungefiltert zu spüren bekommst.

Mit ein wenig Glück erwischt du hier auch zum Wellenreiten Tage, an denen du es kaum glauben wirst, dass du eine Traum-Session in Dänemark hattest. Ich stelle dir in meinem Surfguide Dänemark die Orte Fano, Hvide Sande und Klitmoeller vor, die du dir auf keinen Fall bei deinem Urlaub in Dänemark entgehen lassen solltest, aber auch dazwischen gibt es viele Orte, die du unbedingt abchecken solltest.

Gratis Surfguide Dänemark downloaden

Du kannst dir die einzelenen Teile des Surfguides Dänemark hier in Ruhe durchlesen – oder als übersichtlichen Surfguide in pdf-Format gratis downloaden, abspeichern und auf deinen Surftrip mitnehmen! Mit dem gratis Surfguide Dänemark zum downloaden bekommst du als travelonboards-Leser exklusive Vorteile:

  • mehr als 30 zusätzliche Surfspots und Kitesurfspots in Dänemark mit detaillierten Beschreibungen
  • auf über 100 Seiten alle vier Teile des Surfguide Dänemark praktisch zusammen in einem Dokument
  • exklusive Tipps von Locals an den jeweiligen Surfspots
  • hilfreiche Informationen zum Wellen- und Windforecast für Dänemark
  • allgemeine Hinweise zum Surfen und Kitesurfen in Dänemark
  • Tipps und Infos für den Urlaub in Dänemark mit der Familie

Hier bekommst du einen kleinen Vorgeschmack, was dich auf den über 100 Seiten des Surfguide Dänemark erwartet:

DEIN SURF-GUIDE DÄNEMARK

Email-Adresse eintragen und mehr als 100 Seiten gratis downloaden

In eigener Sache: Der Surfguide Dänemark ist entstanden in Zusammenarbeit mit…

Damit ich dir den Surfguide zum downloaden kostenlos zur Verfügung stellen kann, habe ich mich mit ein paar Menschen zusammengetan, die mich bei diesem Projekt unterstützt haben. Wichtig dabei war mir, dass ich ausschließlich mit Leuten und Marken zusammenarbeite, hinter denen ich persönlich stehe und deren Werte und Einstellung ich guten Gewissens vertreten kann.  Das wunderschöne Cover zum Beispiel hat Claudi Linke produziert, die digitale Nomadin und Surferin lebt und zeichnet derzeit auf Bali! Weder ich noch meine Kooperationspartner verdienen etwas mit diesem Surfguide, die Zusammenarbeit dient lediglich dem Zweck, die Unkosten zu decken und dir, lieber Leser, den besten Surfguide für Dänemark zu präsentieren!

2 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.