kitesurfen soma bay aegypten

Kitesurfen in Ägypten: Eine Portion Wind mit Flachwasser in Soma Bay

Das Ägypten der letzten Jahre ist kontrovers – sehr kontrovers sogar. Als Wiege des „arabischen Frühlings“ in die Geschichte eingegangen, hat sich das Land nur kurze Zeit später auch direkt wieder raus aus dem Weltgeschehen katapultiert. Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück, das Land der Pyramiden befindet sich in Bewegung – nur leider in die falsche Richtung.

Halt! Stop! Zurecht fragt ihr euch bestimmt, was das mit Kitesurfen in Ägypten zu tun hat? Eigentlich nichts, und eben doch ziemlich viel. Wie auch immer, ich habe mir fest vorgenommen, diesen Post über das Kitesurfen in Ägypten nicht politisch zu beginnen! Na ja, schief gegangen – aber lassen wir doch ab sofort das politische außen vor. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er in ein Land zum Kitesurfen reisen will, das ganz besondere Werte und Maßstäbe nach außen vertritt. Fakt ist: Ich war da – denn zum Kitesurfen ist Ägypten weiter ein absolutes Vorzeigeland! Es ist warm, windig und recht günstig. Und es ist nicht weit von Deutschland entfernt!

kitesurfen soma bay ägypten

Anfahrt zum Kitesurfen nach Soma Bay

Die meisten Kiter, die nach Ägypten kommen, entscheiden sich im Vorfeld für einen Ort, an dem sie dann ihren Kite-Urlaub verbringen werden. Ägypten ist nicht unbedingt dafür bekannt, das du als Kitesurfer hier wild durch die Gegend fahren kannst – dafür ist die Infrastruktur und das Verkehrsnetz nicht gemacht. Je nach dem für welchen Kitespot ihr euch entscheidet dauert die Flugreise zwischen zwei und drei Stunden – ganz entspant also. Ich persönlich war in Soma Bay, deshalb werde ich auf diesen Kitespot etwas näher eingehen – einige andere Buchten zum Kitesurfen stelle ich hier kurz vor!

Reise-Tips für Ägypten

Eigentlich ganz entspannt, zumindest solange du dich auf den tief ausgetretenen Touristen-Pfaden bewegst. Es gibt aber auch Gebiete in Ägypten, die als ziemlich unsicher gelten – näheres dazu erfährst du auch auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Als deutscher Staatsbürger benötigst du ein spezielles Visum, dass du entweder im Vorfeld bei der Botschaft oder vor Ort am Flughafen erwerben kannst – Kosten: 25 US-Dollar oder 22 Euro. Die gängigen Impfungen sind vorgeschrieben, auch hier findest du weitere Details beim Auswärtigen Amt.

Die beste Zeit zum Kitesurfen in Ägypten und Soma Bay

Eigentlich windet es in Ägypten das ganze Jahr – was mit dem Temperaturunterschied Wüste-Wasser in Verbindung gebracht werden kann. So richtig los geht es aber ab April, dann zeigen die Statistiken bis zu 97 Prozent Windtage mit elf bis sechzehn Knoten im Schnitt – beeindruckend. Das geht dann bis in den September so – wer also Windgarantie braucht, der sollte in den Sommermonaten nach Ägypten zum Kitesurfen fliegen. Von November bis März pustet es auch, dann kannst du aber auch mal Pech haben und in einer Woche Kite-Urlaub nur ein oder zwei Tage am Kite verbringen!

kitesurfen soma bay aegypten

Das sind die Spots zum Kiten in Ägypten

Kiten in El Gouna

El Gouna ist ein Küstenabschnitt, ungefähr zehn Kilometer lang, und liegt nur etwa 30 Kilometer vom Flughafen Hurghada entfernt. Die Stadt El Gouna selber ist durchzogen von Lagunen, an denen die Hotels und Unterkünfte liegen, in denen die Kitesurfer aus der ganzen Welt unterkommen können. Viele Kitesurfer vergleichen El Gouna mit dem Venedig des Orients, ich finde, dieser Vergleich hinkt sehr – aber das ist Ansichtssache!

Kitesurfen kannst du am Mangroovy und Buzzha Beach, dort befindet sich auch der Kiteboarding-Club El Gouna. Hier kannst du dich zum Kiten lernen anmelden oder dir Kite-Material ausleihen und lagern. Wer neben dem Kitesurfen etwas Abwechslung sucht oder mit jemandem da ist der nicht kitet, dann ist El Gouna keine schlechte Wahl.

Kiten in Hurghada

Jubel, Trubel, Heiterkeit – und Kitesurfen kannst du nebenher auch noch. Riesige Hotelanlagen und kleinere Absteigen, hier findet jeder seine Unterkunft. Wenn mal Flaute ist oder du ein wenig Abwechslung brauchst, dann bist du in Hurghada genau richtig: Shoppen, Essen gehen, Nachtleben – such dir was aus! Es gibt hier zahlreiche Kiteschulen und Stationen – mir wurde die Pro Center Tommy Friedl ans Herz gelegt!

Kiten in Safaga

Breiter Sandstrand, sideshore, draußen Dünung – zum Kitesurfen ist Safaga ziemlich gut. Auch zum Kiten lernen ist der Sport bestens geeignet, ein großer Stehbereich verzeiht die ersten Fehler. Im Vergleich zu Hurghada ist der Ort viel ruhiger, allerdings wird auch an Freizeitprogramm weniger geboten. Wer einen entspannten Pauschal-Kiteurlaub sucht, der ist in Safaga gut aufgehoben.

Kiten in Hamata

Dieser Kitespot liegt ganz im Süden Ägyptens und ist ziemlich abgelegen. Dafür ist der Spot erste Sahne zum Kiteboarden. Der Stehbereich ist riesig, die Kulisse rundherum beeindruckend! Wer Ruhe sucht und sich ausschließlich auf das Kitesurfen konzentrieren möchte, der ist in Hamata genau richtig!

Kitesurfen in der Soma Bay

Anreise nach Soma Bay

In Soma Bay gibt es insgesamt nur sechs Unterkünfte, und alle holen ihre Gäste am Flughafen in Hurghada ab. Ich empfehle Dir, dieses Angebot (auch gegen eine Gebühr von rund 50 Euro) anzunehmen, denn mit dem Bus ist die Reise eine Tortur, und von den Taxifahrern am Flughafen habe ich nicht unbedingt nur Gutes gehört! Eine Sache allerdings: Die Jungs, die dich abholen, sind extern beauftragte Unternehmen. Kläre also mit deinem Hotel im Vorfeld ab, dass dein Kite-Material umsonst mitfährt, und lass dir das schriftlich bestätigen – ansonsten kann das zu anstrengenden Diskussionen führen. Wenn du und dein Material erst einmal im Minibus sitzen, ist alles entspannt – die Fahrt dauert rund zwei Stunden, dein Kitesurf-Urlaub kann jetzt beginnen!

Wo pennen in Soma Bay?

Robinson, Sheraton, Kempinski – in der Soma Bay kannst du deinen geschundenen Kite-Körper ziemlich nobel betten. Und trotzdem – meine Empfehlung hier ist ganz klar „The Breakers“. Mit einer perfekten Mischung aus angenehmen Luxus und bodenständiger Unterkunft kannst du es hier ziemlich gut zwischen den Kite-Sessions aushalten. Die Leute im Breakers sind fast alle Kiter, einige Taucher und Fahrradfahrer sind auch dabei, aber gemeinsam haben alle die Neigung zur sportlichen Betätigung – und genau das verleiht dem Breakers einem entspannten und coolen Spirit. Die Zimmer sind komfortabel und sauber, versucht eine Bude zum Meer hin zu bekommen! Das Essen ist wirklich fantastisch, abwechslungsreich und ziemlich gesund, und damit ganz anders als das, was du von den All-Ink-Tempeln sonst so gewöhnt bist. Es gibt einen Fitnessraum und eine Sauna mit Meerblick – genau das richtige nach einem langen Tag Kitesurfen.

Der Kitesurf-Spot

Vom Ort Soma Bay, der ja eigentlich kein richtiger Ort ist, fährt ein kostenloser Shuttle-Bus alle halbe Stunde an den Kite-Spot. Theoretisch kannst du überall Kitesurfen, allerdings handelst du dir dann wahrscheinlich Ärger mit dem jeweiligen Hotel am Strandabschnitt ein. Deshalb: Rein in den Bus und ran an den Spot.

Die Kite-Station 7BFT Kitehouse Soma Bay

Nach rund zehn Minuten bist du am 7BFT Kitehouse Soma Bay und damit am eigentlichen Kite-Spot. In der Kite-Station kannst du dein Material einlagern, auf den Kissen und Matten im Schatten chillen, etwas essen und das ein oder andere Bier zischen! Wer Kitesurfen will, Kiten lernen möchte oder Material zum leihen braucht, der ist hier genau richtig. Wenn du dein eigenes Kiteboard und Kitematerial mit bringst, dann kannst du für rund 100 Euro/Woche einen Spind im Kitehouse mieten, der groß genug für ungefähr zwei Bretter und vier Schirme ist. Das erscheint zwar ziemlich viel Kohle, aber ansonsten musst du dein Material jeden Tag hin und her schleppen – was auch die anderen Leute im Shuttle irgendwann nervt. Inklusive ist auch die Kitebeach-Nutzungsgebühr, das hat durchaus seine Berechtigung, denn du bekommst auch etwas dafür. Im Preis inbegriffen sind ein paar weitere Annehmlichkeiten: Es gibt eine elektrische Kite-Pumpe und Möglichkeiten, dein Material vom Salz zu befreien, im Schatten zu lagern und zu trocknen. Die Kite-Station stellt ein „Rettungsteam“ mit Boot zur Verfügung, wenn du einen Locker gemietet hast, dann sind zwei „Rettungen“ inklusive, ansonsten solltest du dir zu Beginn deines Aufenthaltes die ein oder andere Gutschein-Marke kaufen – hinterher wird es teuer. Übrigens ist ein ziemlich guter Reparatur-Service direkt auf dem Dach der Kitestation.

Kiten lernen in der Soma Bay

Wer kiten lernen möchte, der kann sich im Vorfeld um einen Kurs kümmern, wen du nicht gerade in der Hochsaison da bist, dann sollte das auch vor Ort kein Problem sein. Alle Kite-Schüler, mit denen ich gesprochen habe, waren zufrieden mit dem Kurs. Mit ein wenig eigenem Engagement sollte das eine runde Sache sein. Sicher ist Soma Bay nicht der perfekte Ort zum Kiten lernen, aber die Instruktoren vor Ort haben sich darauf eingestellt.

Im Netz findest du einiges über das 7BFT Kitehouse Soma Bay, auch viel Negatives. Ich habe nur gute Erfahrungen gemacht, die Jungs und Mädels sind echt bemüht und tun ihr Bestes – das hier nicht alles streng nach deutschen Richtlinien (was auch immer die besagen?) läuft, sollte auch jedem klar sein.

Die Bedingungen am Spot

In der Bucht ist ein weitläufiger Strand, der aber durch den extremen Salzgehalt des Roten Meeres ziemlich hart ist – aufpassen beim Kite aufbauen! Das Wasser glitzert türkisblau, vom Brett aus kannst du den Grund sehen – cool zum Kitesurfen! Der Wind bläst ziemlich konstant sideoffshore von rechts (deshalb das „Rettungsboot“), durch die umliegenden Gebirge wird das Lüftchen auch noch mal etwas beschleunigt. Soma Bay hat meistens ein bis zwei Windstärken mehr als zum Beispiel El Gouna. Der Stehbereich ist relativ klein, wird aber bei Flut entsprechend größer. Selbst bei ziemlich starkem Wind herrschen super Flachwasserbedingungen in der Bucht – perfekt für Freestyle und Manövertraining. Im Wasser gibt es zwar keine Steine und Riffe, allerdings liegen vereinzelt die sogenannten „Arschlochmuscheln“ am Grund. Die spitzen Meeresbewohner können sich glatt durch deinen Fuß bohren! Booties oder nicht? Winning or loosing? You chose!

kitesurfen soma bay ägypten

 

Müde vom Kitesurfen?

Wenn du genug auf dem Kiteboard gestanden bist oder dein nicht-kitender Partner deine volle Aufmerksamkeit einfordert, dann gibt es in Soma Bay etwas zu tun: NICHTS!!!

Na ja, das ist vielleicht übertrieben, denn ihr könnt ganz hervorragend schnorcheln gehen, SUP ausprobieren, oder einen Tauchkurs machen, oder ihr startet auf einen langen Strandspaziergang, oder schaut euch die anderen Ressorts an, oder..

Kurzum: Das Angebot an anderen Freizeitmöglichkeiten ist eher gering, aber natürlich kommt es darauf an, was ihr daraus macht!

kitesurfen in soma bay ägypten

Fazit Kitesurfen in Ägypten und Soma Bay

Politik hin oder her, das soll Thema in anderen Blogs sein – zum Kitesurfen ist Ägypten eine Traum-Destination. Warm, günstig und jede Menge Wind – was braucht das Kiter-Herz auch mehr! Wenn du Lust auf einen geplanten, entspannten und vorhersehbaren Kite-Urlaub hast, dann ist Ägypten genau das richtige für dich. Solltest du eher auf das Abenteuer beim Kitesurfen stehen und in deinem Kite-Urlaub mehrere Kite-Spots erleben wollen, dann empfehle ich dir eher eine andere Destination, z.B. Brasilien!

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
2 Kommentare
  1. Daniz
    Daniz says:

    Super Bericht…über Ägypten und Soma Bay!

    Im November 2016 und Januar 2017 war ich in Soma Bay und hatte jeweils eine unglaublich tolle Zeit. Es gab keinerlei Anzeichen von Unruhen und ich habe mich immer sicher und willkommen gefühlt. Die Windausbeute lag bei 80% und 60%…wenn Wolken, keine Thermik 🙁

    Das Team vom Breakers und 7 Bft. Kitehouse ist spitze, das Essen wirklich gut (Spaghetti Bolognese 😉 ) und wenn mal kein Wind ist, kann man neben SUP auch Wakeboard fahren, Volleyball spielen oder sich auf der Slackline probieren. Zuletzt wurden auch Massagen angeboten…perfekt!

    Am Hafen (Marina) entsteht so langsam etwas Infrastruktur, denke in absehbarer Zeit kehrt hier auch etwas mehr leben ein. Ansonsten kann man durch die anderen Hotelanlagen schlendern und sich als Deutscher über „hätte, wäre, wenn“ im Urlaub ärgern. 🙂

    Auf jeden Fall eine Reise Wert!

    Ciao Daniz

    P.S.: Auch wenn der Flug nach Hurghada über 4 Stunden dauert…ist der Transfer vom Flughafen nach Soma Bay nur ca. 40 Min. lang. 😉

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.