Kitesurfen in Südafrika – der kleine Kitesurfguide Bloubergstrand

Foto by Matthias Kniese

Kitesurfen in Kapstadt

Bloubergstrand bietet alles, was das Kitesurferherz begehrt: Flachwasser, Welle und viel Wind. Alles Wissenswerte findest du in diesem kleinen Kitesurfguide!

Kitesurfen in Südafrika steht bei den meisten Kitesurfern ganz oben auf dem Plan. Südafrika ist ein riesiges Land mit unzähligen Möglichkeiten für Kitesurfer – die Auswahl an Kitespots ist so groß, dass es gar nicht so einfach ist, das Passende zu finden! Wer aber in Kapstadt seine Basis hat, der wird direkt um die Ecke fündig!

(Werberechtlicher Hinweis am Ende des Artikels) – Es ist der Mix aus hoher Windwahrscheinlichkeit, Welle (⇒ Surfspots weltweit) und Millionenmetropole, die Kapstadt so attraktiv machen. Und das Beste ist: Einer der weltweit besten Kitesurfspots ist direkt um die Ecke! In Bloubergstrand wird bestimmt niemandem langweilig: um die Kitesurfer sorgt sich der sogenannte Cape Doctor mit seinem stetigen Wind, für alle anderen sind zahlreiche Ausflugsziele und spannende Events** direkt in der Nähe zu finden. Dabei spielt es keine Rolle, ob du alleine oder mit der Familie nach Afrika fliegst – hier ist für alle etwas dabei!

In diesem Kitesurfguide findest du knapp und übersichtlich alles Wissenswerte für deinen nächsten Kitesurftrip ans Kap!

Foto by Louis Hansel

Kitesurfen in Kapstadt

Der Quick-Check Bloubergstrand, Südafrika

Wasser, Wellen, Wind – diese drei Dinge gepaart mit Sonne und angenehmen Temperaturen lassen mein Surferherz höher schlagen. Deins auch?

  • große Auswahl Kitesurfspots und Surfspots

    Irgendwo geht hier immer was – entweder schnappst du dir deinen Surfboard und gehst auf die Jagd nach Wellen oder Kitesurfen am Bloubergstrand ist angesagt.

  • die Show der Kitesurf-Profis

    Zwischen März und Oktober sind immer wieder Kitesurfprofis am Start und zeigen ihre unglaublichen Tricks und Sprünge.

  • Perfekt für Paare, Familien und Nicht-Surfer!

    Auch für nicht-kitende Menschen, Familien und Kinder bietet Kapstadt jede Menge Unterhaltung.

  • Wochenend-Tourismus

    An den Wochenenden kann es an den Stränden rund um die Metropole durchaus voll werden.

  • Sicherheit

    Es ist nicht so, dass Kapstadt andauernd und überall gefährlich ist, aber man sollte schon mit Sinn und Verstand unterwegs sein.

  • Kaltes Wasser

    Wer nach Kapstadt zum Kitesurfen kommt sollte sich den dicken Neoprenanzug einpacken.

Allgemeine Bedingungen zum Kitesurfen in Blouberg

Auf den Cape Doctor ist einfach Verlass! Der Passatwind pustet von Dezember bis April zuverlässig und wird im Verlauf des Tages immer stärker – meistens sind die höchsten Windgeschwindigkeiten am späten Nachmittag erreicht.

Die Wellen kommen mit ungefähr einem Meter an den Strand und dienen als perfekte Absprungrampen für Kitesurfer, die gerne fliegen!

Der Bloubergstrand liegt an der nördlichen Stadtgrenze undzieht sich bis nach Big Bay. Es gibt verschiedene Strandabschnitte, die gleichzeitig auch Namensgeber für die Kitesurfspots sind: Sunset Beach, Dolphin Beach, Kitebeach und Doodles Beach. Die Spots unterscheiden sich nur unwesentlich, die Wellen machen den kleinen Unterschied und ziehen entweder Twintips oder Directionals an.

Anreise & Transport zum Bloubergstrand

Wenn ihr nicht gerade Lust (und Zeit!) auf eine lange Schiffsreise habt, kommt ihr am besten mit dem Flugzeug nach Kapstadt – hier suche ich nach Flügen für meine Surftrips. Die Stadt hat einen eigenen Flughafen, sodass man nach dem Aussteigen direkt da ist.

Für die Fortbewegung gibt es mehrere Möglichkeiten:

Ein gängiges Transportmittel in Kapstadt ist Uber – der Service ist schneller und billiger als die normalen Taxen.  Kiter berichten, dass die Fahrer hilfsbereit und freundlich sind und auch die Mitnahme von Kitegepäck kein Problem darstellt. Eine Fahrt vom SUnset Beach nach Big Bay kostet rund 70 Rand.

Wer sich die verschiedenen Kitesurfspots um Kapstadt anschauen möchte, der braucht einen Mietwagen*. Vor allem bei wechselnden Windrichtungen ist für die maximale Kiteausbeute ein fahrbarer Untersatz unerlässlich.

Kitesurfen in Kapstadt

Surfcamps, Kitesurfschulen und Unterkünfte

Wenn du also deinen Flug nach Kapstadt gebucht hast geht es an die Kitetrip-Vorbereitung (⇒ So planst du den perfekten Surftrip) . Wer nach Kapstadt zum Kitesurfen fliegt braucht sich die Frage, ob es genug Surfcamps oder Surfschulen gibt, nicht stellen. Vielmehr steht man als reisender Kitesurfer vor der Herausforderung, sich für eines der Angebote zu entscheiden, die es hier überall gibt.

Die Betreiber und deren Angestellte sprechen Englisch, einige auch deutsch. Ein Tipp ist das High Five in Blouberg – hier können sogar Profis noch etwas lernen! Für Anfänger ist Gary’s Surf School eine gute Adresse.

Ebenso gilt bei den Unterkünften die Qual der Wahl: Kapstadt besitzt eine Fülle an Hotels und Pensionen*. Dabei reicht das Spektrum von der günstigen Pension bis zum Luxushotel, in dem Filmstars und andere Promis anzutreffen sind. Die günstigsten Unterkünfte sind über AirBnb zu finden.

Am familienfreundlichsten sind die Hotels und Pensionen außerhalb der City. Hier ist die Gegend um die Hout Bay ein guter Tipp. Ebenso interessant: die Kap-Halbinsel: Scarborough, Kommetjie und Noordhoek! Ein Geheimtipp ist das Gull on the Bay Boutique Guest House, das nur wenige Minuten vom Strand entfernt ist.

Die Kitesurfspots am Bloubergstrand

Bei den Surfspots gibt es eine grundsätzliche Aufteilung: Anfänger finden die besten Plätze nördlich der Stadt. Die anspruchsvolleren Spots sind südlich von Kapstadt zu finden. Hier trainieren die Profis, aber auch fortgeschrittene Kitesurfer kommen hier auf ihre Kosten. Diese regionale Einteilung trifft sicherlich nicht immer zu, hat sich aber in den meisten Fällen bewahrheitet. Anbei eine kleine Auswahl:

Sunset Beach

Der südlichste Kitesurfspot am Bloubergstrand, dadurch ist der Wind hier meistens am stärksten. Wenn es ausnahmsweise mal weniger Wind hat, dann ist das die erste Anlaufstelle für Kitesurfer, die nicht allzuweit weg fahren wollen. Mit Wellen bis zu fünf Meter kommen die Wavekiter auf ihre Kosten, daher sollten Kitesurf-Anfänger diesen Spot meiden. Es gibt Parkplätze, dafür keine sanitären Einrichtungen.

Big Bay

Dieser Kitesurfspot kann etwas voll werden, da sich auch die ganzen Pros hier tummeln. An dem nördlichen Strandabschnitt findet auch jedes Jahr der Red Bull King of the Air-Contest statt – sehr sehenswert! Mit den Restaurants ist hier auch für Unterhaltung nach der Kitesurfsession gesorgt.

Dolphin Beach

Einer der besten Kitesurfspots der Region. Er reicht vom Bloubergstrand bis zum Dolphin Beach Hotel und bietet alles, was das Herz begehrt: den idealen Wind zum Kitesurfen, fantastische Wellen sowie eine Menge Platz für Start und Landung!

Noch mehr Kitesurfspots in der Nähe von Kapstadt

Langebaan

Dieser tolle Spot liegt 90 Kilometer nördlich der Stadt. Hier findet ihr perfekte Flachwasserbedingungen, den idealen Wind sowie ein umfangreiches Unterrichtsangebot vor. Zudem liegt hier das Kitesurf-Boutique-Hotel, das neben tollen Zimmern (und Essen) eine Menge Möglichkeiten zum Austausch mit begeisterten Kollegen bietet!

Noordhoek

Noordhoek ist besonders für Anfänger geeignet. Hier erwartet euch ein acht Kilometer langer Strand sowie leichter Wellengang. Wer es „eilig hat“, sollte früh am Morgen zum Strand gehen. In der Zeit herrscht der „Cape Doctor Wind“, der Geschwindigkeiten bis 40 Knoten ermöglicht.

Foto by Filippo Boatto

Kitesurfen in Kapstadt

Was tun bei Flaute?

Die Stadt selber gilt als das kreative Zentrum Südafrikas – Kunstausstellungen, Jazzfestivals und Filmevents sind hier an der Tagesordnung. Die Besucher aus aller Welt haben dafür gesorgt, dass es verschiedene Kneipen- und Restaurantviertel gibt, in denen Künstler, Kreative und eben auch Surfer ein- und ausgehen.

  • Wer mit Kindern nach Kaptstadt kommt (oder auch ohne!), sollte unbedingt das „Café Paradiso“ in der Kloof Street besuchen! Hier dürfen die Kleinen Gingerbread und Pizza backen, während die Eltern von der Speisekarte bestellen.
  • Am Sonntag findet in Blaauwklippen ein großer Markt statt, auf dem ihr an allen Ständen das Essen probieren dürft!
  • Oder ihr fahrt zum Boulders Beach, um den Pinguinen Hallo zu sagen! Kapstadt ist so reich an Attraktionen, dass es nicht nur Kitesurfer regelmäßig dorthin zieht. Am besten plant ihr mehrere Wochen ein, um wirklich in dieses Erlebnis eintauchen zu können!

Das Kapstadtmagazin ist eine gute Quelle, um sich online über die Stadt und spannende Reiseziele zu informieren. Das Beste: Es ist deutschsprachig! Dies gilt auch für den offiziellen Reiseführer der Stadt, der ebenfalls online verfügbar ist. Kurz das Smartphone zücken und Infos einholen!

Kitesurfen in Kapstadt

Fazit zum Kitesurfen am Bloubergstrand

Kapstadt und der Bloubergstrand haben für Kitesurfer und Surfer einen großen Vorteil: Die Stadt liegt an einem Küstenstreifen, der in drei Himmelsrichtungen ausgerichtet ist – dementsprechend sind hier an fast 365 Tagen im Jahr Wellen und über viele Monate sehr beständigen Wind zu finden. 

Starkwind, Welle, Flachwasser, unzählige Kitesurfspots – Kapstadt hat alles zu bieten, was das Kiterherz begehrt. Vor allem der Bloubergstrand ist eine der ersten Adressen für reisende Kiter, nicht umsonst kommen viel Pros jeden Winter wieder, um in den perfekten Bedingungen zu trainieren.

Wer sich den Bloubergstrand, Kapstadt und Südarfika für den nächsten Kitesurftrip aussucht, sollte mindestens drei Wochen einplanen. Es gibt hier einfach so viel zu sehen und zu erleben – sowohl am Kitesurfspot als auch im Land selber!

Werberechtlicher Hinweis: 

(Unbezahlte) Links, die kursiv gekennzeichnet sind, weisen auf Produkte oder Unternehmen hin, die ich persönlich nutze und empfehlen kann. Auch, wenn ich diese Produkte selbst verwende und/oder 100% davon überzeugt bin, bin ich zur Kennzeichnung verpflichtet. Links mit einem * sind Affiliatelinks und führen zu Werbepartnern – ich verdiene damit eine kleine Provision, für dich entstehen dadurch natürlich keine Mehrkosten. Links, die mit zwei ** gekennzeichnet sind wurden honriert.

Diese Hinweise beeinträchtigen weder die Inhalte noch meine objektive Meinung in den Artikeln.

Hier findest du mehr über meine Partner und Kooperationen. Alles zur Transparenz auf travelonboards.de kannst du hier nachlesen.

Mehr Artikel zum Kitesurfen bei travelonboards

Kitesurfen in Westaustralien
kitesurfen in Brasilien
kiten Brasilien jericoacoara
kiteworldcup stpeterording
strand pelzerhaken ostsee kiter kitesurfen
sprung kiter ostsee
Kitesurfmaster 2015

Kitesurf- und Surfguides zum downloaden

Hier findest du meine Surfguides und Kitesurfguides, die du dir ganz einfach downloaden kannst und als Ebook mit auf den Surftrip nehmen kannst.

  • als eBook downloaden und auf den Surftrip mitnehmen
  • ausführliche Surfspotbeschreibungen
  • travelonboards getestete Surfcamps und Surfer-Unterkünfte
  • praktische Infos zum Surftrip vor Ort
  • Insider-Tipps
  • Rabattcodes für deine Buchung im Surfcamp
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...