Surfen in Taghazout – der Spotguide zum Surfer-Hotspot Marokkos

Wer zum Surfen nach Taghazout kommt erlebt sein Surfer-Märchen mit 1.001 Wellen! Tipps zu Surfspots, Surfcamps und was tun wenn´s flat ist – du musst nur noch deinen Boardbag packen!

Taghazout war mal ein verschlafenes Fischerdorf an der Südküste Marokkos – inzwischen gehört es zu den Top-Destinationen für Wellenreiter. Kein Wunder – im Umkreis von ein paar Kilometer befinden sich jede Menge Weltklassewellen für Surf-Anfänger und Profis!

Ich selber habe in meinem Surfguide Marokko alles für dich aufgeschrieben, was ich über das Surfen in Marokko  (➟ Surfen in Marokko – der große Surfguide für das Land der 1.001 Wellen) weiß – daher habe ich Daniel Schöberl gefragt, ob er nicht mal seine Erfahrungen und Tipps für Taghazout los werden will.

In seinem Surfspotguide Taghazout findest du alles, was du für deinen nächsten Surftrip in den nordafrikanischen Surfer-Hotspot wissen solltest.

Foto by Louis Hansel

Taghazout – Sehnsuchtsort für Surfer

Gastbeitrag Daniel Schöberl – In den vergangenen drei Jahren war ich ganze drei Mal zum Surfen in Taghazout. Ein Ort, der sehr unscheinbar wirkt, der mich allerdings nicht nur auf Grund der guten Bedingungen zum Surfen längst in seinen Bann gezogen hat – schließlich hat der Ort noch einiges mehr zu bieten.

Als ich 2015 zum ersten Mal zum Surfen in Taghazout war, fand ich ein kleines Dorf am Atlantik vor, das weniger von Pauschaltouristen als von den Surfern dieser Welt besucht wurde. Kein Wunder, denn Taghazout und die nähere Umgebung sind bekannt für gute Surfspots (➟ Surfen in Marokko – die besten Surfspots mit detaillierter Beschreibung).

Taghazout ist für alle da – inzwischen!

Seinen Charme hat der kleine Surferort auch drei Jahre später nicht verloren. Allerdings wurde bei meinem letzten Besuch deutlich, dass Taghazout längst auch bei Nicht-Surfern zu einem beliebten Urlaubsziel mutiert ist. Klare Kennzeichen dafür sind nicht nur die protzigen Bungalow- und Hotelkomplexe, die im näheren Umkreis hochgezogen wurden, sondern auch die sehenswerte Strandpromenade, die es nach Fertigstellung gewiss mit weitaus berühmteren Urlaubsdestinationen aufnehmen kann.

Foto by Louis Hansel

Der Quick-Check Surfen in Taghazout

  • Weltklasse-Wellen fußläufig

    Den berühmten rechten Pointbreak Anchor Point erreichst du zu Fuß in rund 15 Minuten, Killer Point ist fünf Minuten weiter, und dazwischen kannst du dich auf Hash Point freuen!

  • günstige Lebenshaltungskosten

    Marokkoo eignet sich als Surftrip-Destination nach wie vor auch für den schmalen Geldbeutel. Essen, Unterkunft, Anreise ist alles durchaus erschwinglich.

  • Spannende Kultur, tolle Menschen

    Auch zwischen den Surfsessions gibt es in Marokko genug kulturelles zu erleben, und die Menschen sind einfach mit die gastfreundlichsten, die ich kenne.

  • Nur eine Wellensaison

    Rund um Taghazout sind die beständigsten Wellen in der Winterzeit – was allerdings den Vorteil hat, dass du im Dezember im T-Shirt rum rennst.

  • Onshore ist Onshore!

    Marokko´s Küste ist nach Westen ausgerichtet – das bedeutet, dass bei bestimmten Windrichtungen nicht allzu viel geht.

  • Transport benötigt

    Um das volle Potential der Surfspots rund um Taghazout zu erleben, brauchst du einen Mietwagen. Bus und Taxi geht auch, kann aber zeitaufwendig sein.

Surfen lernen in Taghazout

Da Marokko ein muslimisches Land ist und Alkohol in der Öffentlichkeit in der Regel verpönt wird, geht es in Taghazout eher gemächlich zu. Das Partyvolk bleibt daher aus, weshalb der Fokus der Taghazout-Urlauber voll und ganz auf dem Surfen liegt.

Neben einzelnen Surfshops, die sich an der Hauptstraße und um die kleine Medina tummeln, findest du als Anfänger zahlreiche Surfcamps, Surfschulen und Surflehrer (➟ Surfen in Marokko – die besten Surfcamps), die dich bei deinen ersten Schritten auf dem Surfboard begleiten. Als Fortgeschrittener kannst du dir dagegen die verschiedensten Surfboards ausleihen oder mit einem Surf-Guide Tagestouren zu den verschiedenen Surfspots in der näheren Umgebung unternehmen.

Die Surfspots rund um Taghazout

Besonders beliebte Surfspots in der Nähe von Taghazout sind Tamri, Imsouane und Boilers im Norden oder Banana, Tamraght und Anza im Süden.

Zu Fuß erreichbar befindet sich etwas nördlich von Taghazout gelegen der berüchtigte Anchor Point. Hierbei handelt es sich um einen Surfspot, der auf Grund des Reefbreaks und der wuchtigen Wellen nur für Fortgeschrittene geeignet ist. Doch auch zum Zuschauen ist der Anchor Point ideal, da das Niveau der Surfer, die sich hier bei hohem Wellengang ins Wasser trauen, recht hoch ist.

Für den Start deiner Surfkarriere bietet sich der Hausstrand namens Panorama an. Der Beachbreak ist viele hundert Meter lang und frei von Steinen und Felsen, die dir gefährlich werden können. Egal, ob als blutiger Anfänger im Weißwasser oder als Fortgeschrittener im Line-Up, du wirst hier sicherlich die ein oder andere gute Welle reiten können.

Im Surfguide Marokko von Stefan findest du detaillierte Beschreibungen zu den einzelnen Surfspots in und um Taghazout.

surfen in marokko

Essen in Taghazout

Nach einer erfolgreichen Surfsession ist ein ordentliches Essen Pflicht. Wie gut, dass es in Taghazout eine Vielzahl an guten und teilweise sehr preiswerten Möglichkeiten gibt. Fünf Restaurants möchte ich dir kurz vorstellen, in denen du nicht nur deinen Kalorienhaushalt auffüllen kannst, sondern es dir auch garantiert richtig gut schmecken wird.

  1. Tagine Place für Preisbewusste

Direkt an der Moschee und in unmittelbarer Nähe zur Medina gibt es ein kleines Restaurant, das vor allem Einheimische aufsuchen. Neben verschiedenen Tagines gibt es hier auch einen Linseneintopf oder eine Suppe. Das große Plus: marokkanische Kost zum kleinen Preis.

  1. L´Auberge für nette Abende zu zweit oder in der Gruppe 

Direkt am Hash Point, dem kleinen Fischerhafen, liegt das Restaurant L´Auberge. Bekannt ist es für seine marokkanischen Speisen. Allerdings gibt es hier auch westliches Essen, wie zum Beispiel Pizza, Spaghetti oder Reisgerichte. Vor allem, um einen schönen Abend bei tollem Ambiente auszuklingen, der ideale Ort.

  1. Riesige Auswahl im Le Spot

Das größte Restaurant unter meinen Empfehlungen ist das Restaurant Le Spot, das sich direkt im Zentrum an der Hauptstraße im ersten Stock befindet. Von der Tagine über Fischgerichte bis hin zur Pizza gibt es hier eine riesige Auswahl. Mein absoluter Geheimtipp ist das Libanon Bread mit Hühnchen – macht satt und schmeckt unfassbar gut.

  1. Pizza Hot zum Mitnehmen

An die Medina, dem kleinen Marktplatz, grenzt die Pizzeria Pizza Hot an. Sie besteht lediglich aus einem riesigen Ofen, vor dem der Besitzer als Ein-Mann-Betrieb Bestellungen aufnimmt und gleichzeitig die besten Pizzas von Taghazout zaubert. Zwar kannst du direkt vor Ort essen, allerdings ist es die Regel, dass die hungrigen Kunden die Pizza mitnehmen, um sie am Strand, im Hostel oder im Apartment zu verzehren.

  1. Sunset Burger für den großen Hunger

Fest etabliert in Taghazout hat sich seit einigen Jahren das Restaurant Sunset Burger, das insbesondere – welch eine Überraschung – für seine Burger bekannt ist. Nach einer Surfsession ist dies der perfekte Ort, um deinen Hunger zu stillen. Hast du nach einem leckeren Indie Burger mit Pommes (meine Empfehlung) noch immer nicht genug, darfst du dich hier auch an einer großen Auswahl an Süßigkeiten, wie zum Beispiel dem Oreo Shake oder einem Banana Split, erfreuen.

Was tun wenn´s flat ist

In meinem Gastbeitrag ging es bisher ausschließlich um das Surfen und Essen. Zugegeben, allzu viele andere Aktivitäten, außer am Strand rumzuliegen, gibt es in Taghazout auch nicht wirklich. Drei Orte fernab des Surfens möchte ich dir dennoch etwas genauer vorstellen, denn ein Besuch lohnt sich allemal.

Auf den Spuren von Jimi Hendrix im Paradise Valley

Ungefähr 35 Kilometer von Taghazout entfernt, befindet sich eine Schlucht, die ihrem Namen alle Ehre macht: das Paradise Valley. Hier soll sich einst sogar ein gewisser Jimi Hendrix inmitten der steilen Felswände und Palmen entspannt haben.

Das Paradise Valley ist ein toller Ort für einen Tagesausflug, denn in der beeindruckenden Schlucht befinden sich einige, durch die Natur entstandene, Pools. Sie sind nicht nur prädestiniert für das perfekte Urlaubsfoto, sondern sorgen auch für die nötige Abkühlung oder einen ordentlichen, durch das Springen von den Felswänden hervorgerufenen, Adrenalinkick.

Der Wochenmarkt von Aourir

Etwas stressiger geht es am Wochenmarkt von Aourir zu, der jeden Mittwoch im zehn Kilometer entfernten „Banana“ stattfindet. Dort werden neben Obst, Gemüse und Gewürzen auch jede Menge nützliche und unnütze Alltagsgeschenke zum kleinen Preis angeboten.

Im Anschluss lohnt es sich einen kurzen Abstecher in das Ortszentrum von Aourir zu machen. Im La Maison De La Patisserie, das sich direkt an der Hauptstraße befindet, gibt es den vielleicht besten Avocado-Smoothie in ganz Marokko. Den solltest du dir nicht entgehen lassen.

surfen in marokko

Die wunderschöne Altstadt von Essaouira

Etwas weiter entfernt und dennoch einen Tagesausflug oder – besser – einen Wochenendausflug wert, liegt die Stadt Essaouira. Sie besticht durch eine tolle Strandpromenade und sehr gute Bedingungen zum Kitesurfen (➟ Kitesurfspots).

Das Highlight ist jedoch die quirlige Innenstadt, in der ein wildes Markttreiben herrscht. Anders als in Marrakesch ist der Markt hier jedoch weitaus weniger stressig. Im sehenswerten Hafen gibt es zudem frischen Fisch.

Außerdem bietet sich ein Trip nach Essaouira an, um mal wieder das ein oder andere Bier zu trinken, schließlich gibt es dafür in Taghazout nicht allzu viele Gelegenheiten.

Fazit zum Surfen in Taghazout

Alleine die Tatsache, dass ich bereits drei Mal in Taghazout war, zeigt, dass das kleine Surferdorf ein Ort ist, an den ich gerne zurückkomme. Sehr gute Wellen für Anfänger und Fortgeschrittene, leckeres Essen und ein extrem entspanntes Flair sorgen dafür, dass du dich hier einfach wohlfühlen musst.

Ich kann dir eine Auszeit in Marokko und ganz besonders in Taghazout wärmstens empfehlen. Also packe deine Boardshorts oder deinen Bikini (➟ Surftrip-Checkliste – so planst du den perfekten Surfurlaub) ein und mache dich auf den Weg nach Taghazout. Es lohnt sich. Auch ich freue mich schon auf den nächsten Besuch.

Zu den anderen Teilen des Surfguide Marokko

surfen in marokko
surfen in marokko

Surfguide Marokko Teil 1

Detaillierte Beschreibung zu den Surfspots in Marokko und den besten Bedingungen für gute Wellen

surfen in marokko

Surfguide Marokko Teil 2

Detaillierte Beschreibung zu den Surfspots in Marokko und den besten Bedingungen für gute Wellen

surfen in marokko

Mehr Artikel zum Surfen bei travelonboards

surfen in daenemark
Surfen Lübecker Bucht
VW Bus Umbau
surfen in marokko
surfen in marokko
Konstantin Arnold
surfmusik
surfen und arbeiten
pangea festival
surfandskatefestival
airline gepäckbestimmungen für Surfbretter
surf work balance
surfen im winter
kiteworldcup stpeterording
surf surfing wellenreiten nicaragua
surfen in europa herbst
Gewinnspiel Saltwatershop
Welches Brett passt zu mir
international surfing day
paddeln Technik Wellenreiten
Packliste Boardbag Surfen Wellenreiten
lineup surf surfing wellenreiten
Kitesurfmaster 2015
Hostel Magnific Rock
surfen in nicaragua
Hotel Nicaragua
surfen in nicaragua
Bier Panama
wellenreiten boardbag
surfen in nicaragua
bretterbude san juan del sur nicaragua

Surfguides zum downloaden

Hier findest du meine Surfguides und Kitesurfguides, die du dir ganz einfach downloaden kannst und als Ebook mit auf den Surftrip nehmen kannst.

  • als eBook downloaden und auf den Surftrip mitnehmen
  • ausführliche Surfspotbeschreibungen
  • travelonboards getestete Surfcamps und Surfer-Unterkünfte
  • praktische Infos zum Surftrip vor Ort
  • Insider-Tipps
  • Rabattcodes für deine Buchung im Surfcamp
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...