Surren im Surfurlaub – die besten Tipps gegen Moskitos auf dem Surftrip

Die kleinen Stechmonster nerven – egal ob du Surfer bist, Backpacker oder Urlauber. Die besten Tipps gegen Moskitos vom Experten

Sicher, auch Moskitos haben ihren Platz auf Erden verdient -aber die Biester nerven einfach! Können uns die Stechmücken nicht einfach in Frieden lassen. Was tun? Am besten den Experten um Rat fragen!

Auf einem Surftrip in Panama (⇒ Surfspots Panama) bin ich mal beinahe verzweifelt – mein Oberkörper war übersät mit Moskitostichen, meine Beine voll mit Bissen von Sandflöhen. Einige waren so entzündet, dass ich zwei Tage nicht surfen konnte – was für eine Sch….! Wenn so kleine Biester dir den Surftrip vermiesen, läuft irgendwas gewaltig falsch. Und meine Stiche und Bisse waren nichts im Vergleich dazu, was Moskitos sonst noch so verursachen können: Malaria, Dengue, Gelbfieber.

Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich Gerald Bacher von moskitofrei.com kennengelernt habe. Er ist selbst Surfer und Experte in Sachen Moskito-Abwehr – hier sind seine Tipps.

Gastbeitrag von Gerald Bauer

Wasser, Wellen, Wind – diese drei Dinge gepaart mit Sonne und angenehmen Temperaturen lassen mein Surferherz höher schlagen. Wäre da nicht das lästige „Bzzzzzzzzz“ der Moskitos. Das nervige Gesurrre macht mich vor allem Nachts und in der Abenddämmerung wahnsinnig und raubt mir den wohlverdienten Schlaf nach einem anstrengenden Tag in den Wellen.

Abgesehen davon hinterlassen die Stiche nicht nur juckende Beulen, sondern können in tropischen Ländern auch gefährliche Krankheiten übertragen.

Was du tun kannst, damit du auf deinem Surftrip den Moskitos  nicht hilflos ausgeliefert bist, erfährst du in meinem Artikel!

Mückenstiche vorbeugen

Je besser du geschützt bist, desto geringer die Gefahr, dass du von den nervenden Biestern erwischt wirst. Wer will sich schon mit juckenden Mückenstichen unter dem Neoprenanzug herumärgern! In der Tat sind Stiche unterm Neoprenanzug mehr als lästig, denn kratzen kann man sich schließlich erstmal gar nicht!

Schon deine Reiseplanung  (⇒ So planst du den perfekten Surftrip) spielt eine wichtige Rolle. Je nach Reiseziel gibt es Jahreszeiten, in denen Moskitos häufiger unterwegs sind. So werden dich die Blutsauger während und nach der Regenzeit in Asien, Mittel- und Südamerika (⇒ Surfspots weltweit) oder Afrika echt nerven.

Also informier dich am besten schon vor deinem Surftrip, welcher Zeitpunkt am (un-)günstigsten ist und wie du das Risiko, in Moskito-Schwärme zu geraten, bestmöglich vermeiden kannst.

Mückenfreie Bleibe finden

Nach einem spaßigen, aber dennoch anstrengenden Tag im Wasser bist du erledigt und freust dich auf einen erholsamen Abend. Deshalb solltest du auch bei deiner Unterkunft darauf achten, dass diese nicht in der Nähe von Brutplätzen der Moskitos, sprich nicht in der Nähe von stehenden Gewässern oder Sümpfen, liegt.

Mücken mögen keinen Wind, deswegen lieber eine freie Fläche bevorzugen anstatt den geschützte Wald – vor allem wenn du zeltest oder campst. Wenn du bei deiner Bleibe Insektenschutzgitter an Fenstern und an den Türen hast, schätze dich glücklich. Falls es einen Ventilator geben sollte, nutze ihn, denn Moskitos finden die Luftzirkulation äußerst unangenehm.

Schweiß zieht die Biester an

Verschwitzte Kleidung und Schweißrückstände auf der Haut ziehen Mücken magnetisch an. Du solltest deine Kleidung deshalb regelmäßig waschen oder zumindest über Nacht auslüften. Von dunklen Kleidungsstücken werden die Stechmonster tendenziell eher angezogen, während sie von hellen Klamotten fernbleiben.

Für deine Reise eignet sich helle Leinen-Kleidung, die nicht zu eng anliegt. Diese Kleidungsstücke kannst du bei Bedarf auch mit einem Kleidungsspray gegen Mücken imprägnieren.

Die richtige Kleidung nervt Mücken

Abgesehen von heller, langer Leinen-Kleidung, kannst du natürlich auch auf spezielle Mückenschutz Kleidung setzen, durch die keine Moskitos durchstechen können. Die Stoffe sind dicht gewebt und die Fasern sind dauerhaft imprägniert, sodass Moskitos keine Chance haben mit ihrem Rüssel durchzukommen bzw. erst gar nicht in die Nähe kommen.

Außerdem bieten diese Kleidungsstücke weniger Angriffsfläche, das heißt es bleiben wenige bzw. keine unbedeckten Stellen am Körper zurück. Ein Hoodie ist für’s Surfen besonders praktisch. Das spezielle Teil von Craghoppers* kostet dich beispielsweise zwischen 50-100 Euro.

Spezialklamotten gegen Moskitos

Wenn dir diese „Spezialausrüstung“ zu teuer ist, kannst du wie oben erwähnt auch helle, langärmelige, nicht enganliegende Kleidung anziehen. Wenn du die Kleidung imprägnierst, tue das im Freien und atme das Spray nicht ein. Lasse die Kleidung trocken (das Spray stinkt zu Beginn bestialisch) und wasche sie danach nicht mit parfümiertem Waschmittel. Sonst ist der Effekt auch schon wieder futsch. 😉

Wirkungsvolle Mückensprays

Mücken auf Abstand halten kannst du häufig nur mit einem aggressiven Insekten- oder Antimückenspray. Besonders wirksam sind Mittel, die den Wirkstoff Deet oder Icaridin enthalten.

Deet ist aggressiver, jedoch wirksamer, während Icaridin etwas hautverträglicher ist (bei sensibler Haut). Wichtig ist auf jeden Fall, dass du das Spray vor Reiseantritt austestest, damit du siehst, wie deine Haut darauf reagiert.

Wichtig: Nutze den Spray mit Sinn und Verstand und behalte dabei unsere Umwelt im Auge (⇒ Sustainable Surfen)!

Rundumschutz mit Mückenspray

Deet wirkt zusätzlich auch noch gegen andere Plagegeister wie:

  • Fliegen
  • Zecken
  • Bremsen
  • Milben
  • Läuse
  • Flöhe

Die Wirkdauer von Deet hängt von der Wirkstoffkonzentration im jeweiligen Produkt ab. Bei Reisen in die Tropen wird dir sogar von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) geraten, Mückenschutzmittel auf der Basis von Deet zu verwenden.

Wenn du viel schwitzt oder im Wasser bist, geht die Wirkung schneller verloren. Also öfter nachsprühen, damit der Schutz auch wirklich erhalten bleibt. Beim Einsprühen Füße, Hände und Ohren nicht vergessen. Achte penibel genau darauf, dass du es nicht auf Schleimhäute in Mund, Nase und Augen bekommst.

Die Allzweckwaffe Moskitonetz

Damit du in der Nacht nicht vom nervigen „Bzzzzz“ der Moskitos in den Wahnsinn getrieben wirst, ist ein engmaschiges Moskitonetz* zu empfehlen. Es schirmt dich in jeder Unterkunft sicher ab und lässt dir aber dennoch genügend Luft, um ruhig schlafen zu können.

Das Moskitonetz solltest du ebenfalls im Vorfeld mit einem speziellen Kleidungsspray imprägnieren, falls es das nicht schon ist. Um das Netz über dir zu befestigen, solltest du dir ein paar Gadgets von zuhause mitnehmen – zum Beispiel Ersatzschnüre, Reißnägel, Ösen, Tesa oder das wichtigste Tool eines jeden Surfers: Panzerband!

Während an den europäischen Surfspots in Frankreich, Nord-Spanien und Portugal ein nicht-imprägniertes Netz völlig ausreichend ist, solltest du beim Trip nach Bali, Brasilien oder Zentralamerika lieber auf die imprägnierte Variante setzen.

Checkliste: Die wichtigsten Tipps gegen Moskitos

✓ Achte schon bei der Reiseplanung auf das Reiseziel, die Reisezeit und die passende Unterkunft

✓ Packe helle oder stichdichte Kleidung ein, damit die Mücken keine Angriffsfläche haben

Imprägniere deine Kleidung mit einem speziellen Kleidungsspray

✓ Nutze Moskitonetze für entspannte Nächte

✓ Verwende Antimückenspray auf Deet oder Icaridin-Basis, damit schreckst du die Blutsauger ab

✓ Informiere dich über mögliche übertragbare Krankheiten in deinem Reiseziel und ob du dich im Vorhinein impfen lassen kannst bzw. sogar musst

Der Gastautor

Gerald Bacher ist reisebegeisterter Surfer und hat es sich zur Aufgabe gemacht Moskitos den Kampf anzusagen. Auf seiner Website für Mückenschutz moskitofrei.com informiert er über verschiedenste Themen rund um bestmöglichen Schutz vor lästigen Mücken. Zu seinen Lieblingsreisezielen und Surfspots zählen unter anderem Brasilien (Florianopolis), Chile, Portugal (Ericeira, Peniche) und Bali.

Werberechtlicher Hinweis: Ich wurde für den Artikel nicht bezahlt und die Inhalte und Empfehlungen beruhen auf meiner persönlichen Meinung.

Links mit einem * sind Affiliatelinks und führen zu Werbepartnern – ich verdiene damit eine kleine Provision, für dich entstehen dadurch natürlich keine Mehrkosten. (Unbezahlte) Links, die kursiv gekennzeichnet sind, weisen auf Produkte oder Unternehmen hin, die ich persönlich nutze und empfehlen kann. Auch, wenn ich diese Produkte selbst verwende und/oder 100% davon überzeugt bin, bin ich zur Kennzeichnung verpflichtet.

Hier findest du mehr über meine Partner und Kooperationen. Alles zur Transparenz auf travelonboards.de kannst du hier nachlesen.

Mehr Artikel zum Surfen bei travelonboards

Surfen Lübecker Bucht
VW Bus Umbau
surfen in daenemark
surfen in marokko
surfen in marokko
Konstantin Arnold
surfmusik
surfen und arbeiten
pangea festival
surfandskatefestival
airline gepäckbestimmungen für Surfbretter
surf work balance
surfen im winter
kiteworldcup stpeterording
surf surfing wellenreiten nicaragua
surfen in europa herbst
Gewinnspiel Saltwatershop
Welches Brett passt zu mir
international surfing day
paddeln Technik Wellenreiten
Packliste Boardbag Surfen Wellenreiten
lineup surf surfing wellenreiten
Kitesurfmaster 2015
Hostel Magnific Rock
surfen in nicaragua
Hotel Nicaragua
surfen in nicaragua
Bier Panama
wellenreiten boardbag
surfen in nicaragua
bretterbude san juan del sur nicaragua

Kitesurf- und Surfguides zum downloaden

Hier findest du meine Surfguides und Kitesurfguides, die du dir ganz einfach downloaden kannst und als Ebook mit auf den Surftrip nehmen kannst.

  • als eBook downloaden und auf den Surftrip mitnehmen
  • ausführliche Surfspotbeschreibungen
  • travelonboards getestete Surfcamps und Surfer-Unterkünfte
  • praktische Infos zum Surftrip vor Ort
  • Insider-Tipps
  • Rabattcodes für deine Buchung im Surfcamp
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...